Peking und Chinas Norden

Reisebericht

21.03.2018 | Mittwoch | 19 Uhr

Im Sommer 2016 waren Lis und Bernd Bucher gemeinsam mit einer Freundin in China.

Zu Beginn in Peking mit seinen fantastischen Sehenswürdigkeiten : Platz des himmlischen Friedens,Verbotene Stadt (Kaiserpalast), Kohlehügel, Konfuziustempel, Himmelstempel, Sommerpalast, das Olympiagelände von 2008, mehrere Altstadtviertel mit den ursprünglichen Häusern sowie Ausflüge zur Großen Mauer bei Mutianyu und zur 200 km nördöstlich gelegenen Sommerresidenz der Qing Dynastie.

Weiterfahrt mit dem Zug nach Westen in die Provinz Shanxi. In Datong die wiederaufgebaute Stadtmauer, der restaurierte Trommelturm, die über 1000 Jahre alten Buddha Grotten von Yungang, das hängende Kloster in Heng Shan, die gößte Holzpagode Chinas in Jing Xiang sowie das Weltkulturerbe Pingyao, eine komplette Stadt mit jahrhunderte alten Häusern und einer komplett erhaltenen

 Stadtmauer. Danach Besichtigung einer Wohnanlage eines sehr reichen Kaufmanns und eine Tempelanlage

 Nähe Taiyuan der Provinzhaupstadt von Shanxi. Von dort aus weiter mit dem Zug in zwei sehr langen Bahnfahrten nach Lhasa in Tibet.

Eintritt frei!